Ingólfur Vilhjálmsson vervollständigte sein Klarinettenstudium nach Erhalt seines Diploms an der Musikhochschule Reykjavik bei Herman Braune in Utrecht sowie als Aufbaustudent in der Klasse von Harman de Boer am Conservatorium van Amsterdam. Parallel dazu studierte er Bassklarinette bei Harry Spaarnay und Eric van Deuren und erhielt in 2004 ein gesondertes Diplom im Fach Bassklarinette als Soloinstrument. Im Rahmen eines Gaststudiums bei David Smeyers an der Musikhochschule Köln konzentrierte er sich in der Saison 2005/06 auf neueste zeitgenössische Musik. Meisterkurse bei Jozeph Balogh, Karl Leister, Francois Benda und Kari Kriikku vervollständigten seine künstlerische Ausbildung. 2006/07 war Vilhjalmsson Stipendiat der Ensemble Modern Akademie. Seit 2007 lebt und arbeitet er in Berlin.

Vilhjálmsson hat sich auf zeitgenössisches Solo- und Kammermusikrepertoire für Klarinette und Bassklarinette spezialisiert. 2005/06 fanden Arbeitsphasen mit Helmut Lachenmann (Dal niente) und Toshio Hosokawa statt, verbunden mit Konzerten und einer Aufzeichnung beim WDR. Vilhjalmsson arbeitet mit vielen Komponisten seiner Generation zusammen, hat bereits zahlreiche Werke initiiert und uraufgeführt. Er konzertiert regelmäßig in Island, Holland, und Deutschland, unter anderem auf Festivals wie MärzMusik, Ultraschall (Berlin), Dark Music Days, frum- (Reykjavik), Spaziomusica (Sardinien), De Suite (Amsterdam). Ingólfur Vilhjálmsson hat seine erste CD “Dualism” (2008) mit Schlagzeuger Tobias Guttmann beim ITM label (Icelandic Music Information Centre) veröffentlicht.


 

Ingólfur Vilhjálmsson